Kein Verlangen mehr nach dem Partner: 4 wirksame Tipps

Wenn du kein Verlangen mehr nach dem Partner oder der Partnerin hast, dir jedoch wieder mehr Sexualität mit ihm*ihr wünscht, habe ich 4 wirksame Tipps für dich

Wenn die erste Verliebtheitsphase vorbei ist und Ruhe in die Partnerschaft einkehrt, wird oftmals auch die Lust auf Sex weniger. Die Zeiten, in denen das sexuelle Verlangen ausgelöst wird, weil er*sie den Raum betritt, sind vorbei.

Das Verlangen verändert sich in langfristigen Partnerschaften. Dies zu akzeptieren ist ein wichtiger Schritt, um neue Wege für eine weitere gelingende Sexualität zu finden.

Lotta Frei bringt es perfekt auf den Punkt:

„Wenn das Nachlassen des Verlangens auf den eigenen Partner so viele Frauen betrifft, ist es vor allem eins: ganz normal!“

Wenn wenig oder keine Sexualität in einer Partnerschaft gelebt wird, ist das prinzipiell kein Problem, wenn beide glücklich damit sind. Ein Paar ohne Sex kann genauso zufrieden in der Beziehung sein als mit Sex. Die Sexualität sagt nichts, über die Qualität der Beziehung aus.

Keinen Sex mehr zu leben, Sex mit anderen Personen zu haben oder sich als Paar bewusst auf die Reise zu einer neuen gemeinsamen Sexualität zu machen – die Bandbreite an Möglichkeiten ist groß. Wie Sexualität gelebt wird oder nicht gelebt wird, entscheidet jedes Paar für sich.

 

Hol dir dein E-Book für 0€ :

25 Tipps für mehr Lust auf Sex

 

Deine Bedürfnisse in der Sexualität

Wenn du kein Verlangen mehr nach dem Partner oder der Partnerin spürst, darfst du einen genaueren Blick auf deine Sexualität werfen. Um das zu tun, kannst du dir folgende Fragen stellen:

Was sind meine sexuellen Bedürfnisse?

Werden sie in der momentan gelebten Sexualität gestillt?

Welche sexuellen Wünsche habe ich? Welche Wünsche möchte ich ausprobieren?

Wenn du deine Bedürfnisse kennst, kannst du deine partnerschaftliche Sexualität aktiver mitgestalten und leben.

Hier erfährst du, wie du deine Bedürfnisse erkennst und kommunizieren lernst.

Wenn du wieder mehr sexuelles Verlangen nach dem Partner möchtest, ist die wichtigste Frage, die du dir stellen kannst:

„Bin ich bereit an meinem Sex – Leben zu arbeiten?“

Wenn du bereit bist, dein Sexleben aktiv zu gestalten, habe ich im weiteren Text Tipps, was du dafür tun kannst.

Verschiedene Bedürfnisse sind normal

In einer sexuellen Beziehung gibt es immer eine Person mit mehr sexuellem Verlangen und eine Person mit weniger sexuellem Verlangen. Die Rollen diesbezüglich können zwar wechseln, jedoch bleiben sie oftmals gleich.

Wenn du beispielsweise die Person mit weniger sexuellem Verlangen bist, kann es sein, dass dich dein*deine Partner*in oft nach Sex fragt oder Andeutungen macht. Viele Frauen fühlen sich deswegen unter Druck gesetzt oder sind genervt davon. Dann ist es schwieriger, ein Verlangen nach dem*der Partner*in aufzubauen.

Oftmals bewegen sich Paare in eine sexuelle Abwärtsspirale. Die Fronten verhärten sich und dann will die eine Person immer Sex und die andere Person will nie Sex.

Um diese Fronten aufzulösen, könnt ihr vereinbaren, dass du, wenn du die Person mit weniger sexuellem Verlangen bist, Zeit bekommst, deine Lust ohne Druck von außen wiederzuentdecken. Dabei kannst du für dich herauszufinden, wie genau du Sexualität leben möchtest und was dich in eine lustvolle Stimmung versetzt. Nach einer bestimmten festgelegten Zeit, könnt ihr eure Erfahrung aus dieser Zeit besprechen und eure Erkenntnisse daraus in die gemeinsame Sexualität einfließen lassen.

paar streiten - kein verlangen mehr nach dem partner
Wenn sich die Fronten verhärten ist es wichtig, wieder aufeinander zuzugehen (Foto: Pexels)

Wie Sexualität in der Partnerschaft gelebt wird, sollte eine bewusste Entscheidung von beiden Personen sein. Wollt ihr monogam leben? Wie oft will jeder von euch Sex? Dabei gibt es bei der Frage nach der Häufigkeit kein „normal“. Manche Paare fühlen sich wohl, wenn sie einmal pro Tag Sex haben, andere Paare wollen einmal im Jahr. Von keinem Sex bis täglich Sex ist alles normal.

Gründe dafür, dass du kein sexuelles Verlangen mehr hast

Die Gründe, warum du kein sexuelles Verlangen mehr hast, können verschieden sein. Stress, Konflikte in der Partnerschaft oder Müdigkeit können Gründe sein. Große Ereignisse wie eine Geburt oder ein Umzug lassen oftmals die Lust auf Sex weniger werden. Viele Menschen kennen Lebensphasen, in denen sie keine Lust auf Sex haben. Manche Paare finden nach solchen lustlosen Phasen nicht wieder zurück in die gemeinsame Sexualität.

Ein wesentlicher Faktor, warum das sexuelle Verlangen in Langzeitbeziehungen weniger wird, ist es, dass man sich an den Anderen gewöhnt.

Dies hat die Wissenschaft beim sogenannten „Coolidge Effekt“ herausgefunden. Um diesen Coolidge Effekt entgegenzuwirken ist es wichtig, dass ihr aktiv an der partnerschaftlichen Sexualität arbeitet und immer wieder Neues in die Sexualität einbringt.

Kein körperliches Interesse am Partner

Wenn du kein körperliches Interesse mehr am Partner*in spürst, musst du für dich als Erstes herausfinden, ob du generell kein körperliches Interesse an einem anderen Menschen spürst oder nur auf deinen*deine Partner*in? Ebenfalls darfst du für dich herausfinden, ob du generell kein Verlangen nach Sexualität spürst oder dies nur ein vorübergehender Zustand ist.

Asexuelle Menschen verspüren generell kein sexuelles Verlangen und fühlen sich demnach auch nicht zu einem anderen Menschen hingezogen, egal zu welchem Geschlecht. Dies schließt jedoch keine romantische Beziehung aus. Wenn du dich darüber näher informieren möchtest, findest du hier mehr Informationen.

 

Hol dir dein E-Book für 0€:

25 Tipps für mehr Lust auf Sex

 

Wenn ein sexuelles Verlangen da ist, aber dieses Verlangen nicht dem eigenen Partner gilt, kann dies verunsichern. Jedoch ist dies normal und sagt nichts über deine Liebe zu deinem*deiner Partner*in aus. Du darfst für dich herausfinden, wie du mit diesen Gefühlen umgehst und was das für deine Partnerschaft bedeuten kann.

Wenn du wieder in deine Lust kommen willst, findest du hier 5 Tipps.

Kein Bedürfnis nach Nähe zum Partner

Am Anfang eurer Beziehung habt ihr wie wild gekuschelt und 2 Minuten ohne körperlichen Kontakt waren die Hölle für dich? Jetzt bist du froh, wenn dein*deine Partner*in 2 Meter entfernt sitzt beim Fernsehen?

Das Bedürfnis nach Nähe zum Partner wird, wie das Verlangen nach Sex, oftmals weniger im Laufe der Beziehung. Dies kann dadurch entstehen, dass du sicherer in der Partnerschaft bist und nicht mehr die Bestätigung des Anderen durch seine*ihre Nähe brauchst.

Wenn ein Paar ein Kind bekommt, wird oft das Nähebedürfnis von dem Kind gestillt. Frauen und Männer haben dadurch, weniger Bedürfnis, mit dem*der Partner*in zu kuscheln.

Lustlosigkeit nach der Geburt? Hier findest du Tipps.

Intimität in das Leben einladen

Menschen, welche weniger Verlangen nach Sexualität mit dem Partner haben, trauen sich oft nicht Intimität herzustellen. Sie haben Angst, dass dies als eine Einladung zum Sex gesehen wird, sie aber keinen Sex wollen und der Andere danach enttäuscht ist. Wenn jedoch Nähe und Zärtlichkeiten nicht bewusst in den Alltag etabliert werden, schwinden sie nach und nach aus der Partnerschaft.

Wenn du wieder mehr Intimität zu deinem Lieblingsmenschen herstellst, bekommst du auch oftmals wieder mehr Lust auf körperliche Nähe.

Ihr könnt in eurer Beziehung wieder mehr Gewohnheiten, in denen ihr euch nahe kommt, einführen. Der Kuss beim Heimkommen oder Verabschieden, das Händchen halten beim Spaziergang, das Berühren der Füße beim Fernsehen oder das Gespräch bei einem Glas Wein bringt mehr Nähe und Intimität.

paar küsst sich
Durch mehr Intimität zwischen euch als Paar, kann sich dein Verlangen steigern (Foto Pexels)

Wenn du merkst, dass dir die Berührungen des Partners unangenehm sind, können ungelöste Konflikte dahinterstecken. Dies können Konflikte sein, welche ihr mit Gesprächen lösen könnt. Manches Mal liegt ein Konflikt schon länger zurück, dieser hat jedoch Verletzungen, welche noch nicht geheilt sind, verursacht. Eine Paarberatung kann euch helfen, Schritt für Schritt wieder mehr Nähe und Verbundenheit zueinander zu schaffen.

4 Tipps für mehr sexuelles Verlangen nach dem Partner

Wenn du wieder mehr Verlangen nach dem Partner willst, ist es wichtig, dein Liebesleben wieder neu zu beleben.

1. Neue Ideen in das Sexleben bringen

Frauen macht Langeweile im Bett mehr zu schaffen, als Männern. Um raus aus der Langeweile zu kommen, darfst du genauer hinsehen und dich fragen, was ist es genau, was dich langweilt und was an dem Sex, den du hast, gefällt dir sehr gut.

Wenn du es langweilig findest, weil es vorhersehbar ist, wie euer Sex abläuft, kannst du neue Ideen einbringen. Eine neue Stellung, ein neues Sextoy oder einen Erotikfilm ansehen, kann das Verlangen beflügeln.

Oft hat sich ein Paar am Anfang der Beziehung stillschweigend auf bestimmte sexuelle Praktiken geeinigt. Die Sexualität verändert sich und deswegen ist es wichtig hinzuschauen und Neues auszuprobieren. Gibt es Praktiken, welche du nicht mehr willst beim Sex? Gibt es Praktiken, welche du zur partnerschaftlichen Sexualität hinzufügen möchtest? Was macht dir Lust und Freude? Was macht dich geil?

2. Alltag lustvoll gestalten

Das sexuelle Verlangen lässt sich oftmals nicht wie ein Lichtschalter ein und ausknipsen. Daher ist es wichtig, sich den Alltag lustvoll zu gestalten. Dafür kannst du deine genussvollen Momente im Alltag bewusster wahrnehmen. Das Essen, was du isst, den Körperkontakt mit deinem*deiner Partner*in oder das angenehme Bad, das du nimmst. All dies können Dinge sein, um deinen Alltag lust- und genussvoller zu gestalten.

frau liegt auf einer massageliege
Eine Massage kann entspannen und als lustvoll erlebt werden. (Foto: Pexels)

3. Sexuelle Wünsche erfüllen

Über die eigenen sexuellen Wünsche zu sprechen, fällt vielen Personen schwer, ist jedoch essenziell, damit diese Wünsche die Chance haben, in die Realität umgesetzt zu werden. Viele Partner*innen wären bereit, den Wunsch des anderen zu erfüllen. Jedoch können sie dies nicht, weil sie den sexuellen Wunsch nicht kennen.

Wenn du über deine sexuellen Wünsche sprichst, machst du dich verletzlich und das macht Angst. Wenn ihr für euer Gespräch einen sicheren Rahmen schafft, du dem anderen vertraust und deine Unsicherheit mitteilst, kann das Gespräch und die Umsetzung von den sexuellen Wünschen sehr bereichernd für euer Liebesleben sein.

4. Mehr Paar-Zeit verbringen

Wenn ihr gemeinsam wieder mehr Paar – Aktivitäten macht und euch die Zeit für gemeinsame Unternehmung nehmt, fördert dies die Lust auf den Anderen.

Weiterführende Tipps, wie du dein Verlangen zurückeroberst, findest du in diesem Blogartikel:

Dein sexuelles Verlangen lässt nach? – Hole dir dein Begehren zurück!

Wenn du kein Verlangen mehr nach dem Partner oder der Partnerin hast, werde wieder aktiv und tue etwas Lustvolles für dich und eurer Sexualität. So kannst du dein Verlangen nach deinem*deiner Partner*in erhöhen.

Lustvolle Grüße Claudia

Teile den Beitrag:

 

Hol dir dein E-Book für 0€:

25 Tipps für mehr Lust auf Sex

 

Schreibe einen Kommentar